Eine Chance für Kayan

3.700 km trennen Athraa Alsowaijt und ihren 1,5-jährigen Sohn Kayan vom Rest der Familie: Im Oktober 2017 hat die verzweifelte Mutter die weite Reise ins ferne Deutschland auf sich genommen, um das Leben ihres schwer herzkranken Kindes zu retten. Schon kurz nach Kayans Geburt diagnostizierten die Ärzte im Irak eine Fallot'sche Tetralogie: einen komplexen Herzfehler, der sich aus gleich vier Fehlbildungen zusammensetzt. Betroffene Kinder, die nicht behandelt werden, erreichen nur in sehr seltenen Fällen überhaupt das Schulalter. Eine Operation kann sich Kayans Familie, deren einzige Einnahmequelle ein Kaufmannsladen ist, jedoch nicht leisten; zudem sind die medizinischen Möglichkeiten in ihrer Heimat stark eingeschränkt.

Deshalb hat der Verein "Erlangen hilft" Kayan und seine Mutter nach Deutschland geholt und erste Spendengelder für eine Behandlung im Rahmen der Aktion "Kinderherz-OP" am Universitätsklinikum Erlangen eingeworben. Für die lebensrettenden OPs werden allerdings noch rund 25.000 Euro benötigt. Deshalb bittet der Verein jetzt gemeinsam mit den Ärzten des Uni-Klinikums die Bevölkerung Erlangens und der Umgebung um Spenden.

Dass etwas mit ihrem Kind nicht stimmt, war Athraa Alsowaijt schon kurz nach dessen Geburt im März 2016 klar. Das Gesicht ihres kleinen Jungen verfärbte sich immer wieder blau. Zehn Tage und einige Arztbesuche später diagnostizierte ein Kardiologe in der südirakischen Stadt Basra einen komplexen Herzfehler. "Da brach für uns eine Welt zusammen", erinnert sich die 28-Jährige. "Weder können wir das Geld für die erforderlichen Operationen aufbringen, noch gibt es in unserer Heimat Experten mit der nötigen Erfahrung und der technischen Ausstattung." Über Vertrauenspersonen wurde der Fall zunächst an Dr. Eva-Maria Hobiger und ihr Hilfsprojekt "Aladins Wunderlampe" herangetragen, die sich schnell mit Dr. Hildegard Müller-Erhard, Vorstandsvorsitzende von Erlangen hilft e. V., in Verbindung setzte. Den zwei Frauen war klar: "Kayan braucht unsere Hilfe. Wir können ihm die Chance auf ein normales Leben verschaffen." Tatkräftig unterstützt werden sie dabei von Dr. Faidi Omar Mahmoud, einem ehemaligen Herzchirurgen mit syrischen Wurzeln, der Mutter und Kind kontinuierlich begleitet, beispielsweise zu den Untersuchungen am Uni-Klinikum Erlangen, und für sie dolmetscht.

Akut lebensbedrohliche Situation

Am Uni-Klinikum Erlangen stießen die engagierten Ehrenamtlichen gleich auf offene Ohren. Bereits in der Vergangenheit hatten die Ärzte im Rahmen der Aktion "Kinderherz-OP" gemeinsam mit dem Erlangen hilft e. V. und dank der großen Spendenbereitschaft der Bevölkerung schwer herzkranken Kindern aus dem Ausland geholfen. "Bis jetzt hat sich unser kleiner Patient recht gut entwickelt", sagt Prof. Dr. Sven Dittrich, Leiter der Kinderkardiologischen Abteilung, der die Eingangsuntersuchungen bei dem Jungen vornahm. "Bei der Fallot'schen Tetralogie besteht aber immer das Risiko eines akuten Herzanfalls, der lebensbedrohlich ist." Deshalb haben die Experten des Uni-Klinikums Erlangen bereits einen Behandlungsplan aufgestellt. "Sobald die Finanzierung gesichert ist, bereiten wir die Korrekturoperation vor, bei der das Loch zwischen den beiden Herzkammern verschlossen wird", erläutert Prof. Dr. Robert Cesnjevar, Leiter der Kinderherzchirurgischen Abteilung. "Außerdem werden die Lungenschlagaderklappe und die Lungenschlagader selbst erweitert. Mit diesen Eingriffen besteht eine große Chance, dass Kayan anschließend ein normales Leben führen kann."

Aktion "Kinderherz-OP"

Die Aktion "Kinderherz-OP" ist eine Initiative der Kinderkardiologischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Sven Dittrich) und der Kinderherzchirurgischen Abteilung (Leiter: Prof. Dr. Robert Cesnjevar) des Universitätsklinikums Erlangen. Ihr Ziel: bedürftige, schwer herzkranke Kinder aus dem Ausland in Erlangen zu heilen. Dieses Ziel kann das Uni-Klinikum Erlangen als Anstalt des öffentlichen Rechts nicht aus eigenen Mitteln finanzieren und ist deshalb auf Spenden angewiesen. Die Spendengelder werden ohne Abzug von Verwaltungskosten, Kontogebühren oder Sonderhonoraren ausschließlich für die medizinische Behandlung verwendet.

Spendenkonto:
Stadtsparkasse Erlangen
IBAN: DE11 7635 0000 0000 0007 70
BIC: BYLADEM1ERH
Verwendungszweck: "Kinderherz-OP"

 

 

<<Quelle>>

Anzahl Beitragshäufigkeit
36791

Aktuell sind 22 Gäste und keine Mitglieder online

Erlangen-hilft
c/o Dr. Hildegard Müller-Erhard
Coburger Str. 11
91056 Erlangen
Tel.: 09131-26616
Fax: 09131-202158
Email: hmerhard{@}t-online.de